DE | EN
mitarb_slide Kulturbetriebe

Willkommen bei ECHOCAST

Museen und Galerien so wie andere kulturelle Einrichtungen können sich seit einiger Zeit über wachsenden Zustrom von Besucherinnen und Besuchern freuen. Gleichzeitig findet in diesem gesellschaftlichen Bereich ein großer Wandel statt. Privatisierungen und Teilprivatisierungen bringen neue Organisationsmodelle hervor. Unter anderem werden neben eigenen Mitarbeiter_innen zunehmend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Dienstleistungsunternehmen eingesetzt.

Die Qualifizierung nach dem ECHOCAST Standard vermittelt das Berufsbild von Aufsichten. Sie stellt deren Verhalten den Gästen gegenüber in den Mittelpunkt. Dabei werden die Verantwortlichen der Museen und kulturellen Einrichtungen mit einbezogen, indem sie die organisatorischen Voraussetzungen dafür entwickeln und für die Trainings zur Verfügung stellen.

Zur Entstehung von ECHOCAST

Mehrere Pioniere von ECHOCAST, darunter die Schloß Schönbrunn Kultur- und BetriebsGmbH und die Staatlichen Museen zu Berlin beantragten bei der EU ein Projekt zur Entwicklung dieses Berufsbilds und der Qualifizierungsmaßnahmen.

Das Projekt wurde von der EU im Rahmen ihres „Leonardo“-Programms für drei Jahre gefördert. Projektzeitraum war 2003 – 2006, zwei Folgeprojekte zwischen 2006 und 2008 führten zu einem voll einsetzbaren Qualifizierungsprogramm einschließlich Zertifizierung zur Absicherung des hohen Qualitätsstandards.

Heute liegen ca. 1.700 Seiten Trainingsmaterial vor. Mehr als 20 zertifizierte ECHOCAST Trainer_innen im deutschsprachigen Raum erarbeiten laufend Aktualisierungen der Verbesserungen. Bisher wurden im deutschprachigen Raum ca. 500 Mitarbeiter_innen von Kulturbetrieben und Museen zertifiziert.

über ECHOCAST – gestern und heute

Die ECHOCAST Pioniere

Das ECHOCAST Projekt